Fachklinik Psychosomatik
Auf einen Blick
Beihilfe

Beihilfe

Beihilfestellen und private Krankenversicherungen haben für Ihre Leistungen unterschiedliche Rechtsgrundlagen. Darum müssen Sie gegebenenfalls bei beiden Versicherungsträgern getrennte Leistungsanträge stellen.

 

Die Klinik ist nach der Beihilfeverordnung des Landes Baden-Württemberg als Krankenhaus im Sinne von § 7 Abs. 1 Nr. 1 BVO zugelassen, eine sonstige Einrichtung der medizinischen Rehabilitation im Sinne von § 7 Abs. 1 Nr. 4 BVO ohne Versorgungsvertrag. Eine entsprechende Bescheinigung senden wir Ihnen auf Anfrage gern zu.

 

Beamte, die aufgrund der Beihilfevorschriften (BhV) beihilfeberechtigt sind und aufgrund ärztlicher Einweisung eine klinisch-stationäre Behandlung (Krankenhausbehandlung) durchzuführen beabsichtigen, wird empfohlen, sich vor der Aufnahme mit der für sie zuständigen Festsetzungsstelle für Beihilfen in Verbindung zu setzen und sich die Zusicherung der Beihilfe nach den BhV geben zu lassen.

 

Diesem Antrag muss ein Befundbericht eines Ihrer vorbehandelnden Ärzte (eine bloße Bescheinigung der Notwendigkeit einer klinisch-stationären Behandlung genügt nicht) mit Untersuchungsergebnissen (Befunde!) beigelegt werden.

 

Beihilfeberechtigte Personen stellen ihren Kostenantrag mit Hilfe eines ärztlichen Attestes parallel sowohl bei der Beihilfestelle als auch bei der privaten Krankenversicherung. Die Zusicherung der Beihilfefähigkeit sollte vor der Aufnahme schriftlich vorliegen.Selbstzahler können in der Max Grundig Klinik aufgenommen werden. Eine nachträgliche Beantragung bzw. Kostenerstattung eines klinisch-stationären Aufenthaltes durch Ihre Private Krankenversicherung oder Beihilfe ist dann nicht mehr möglich.