10 Ratschläge und Strategien in der Krise

Mit der Corona-Krise drohen Kurzarbeit, Umsatzeinbrüche und Insolvenzen. Sie ist ein Stresstest für die Gesundheit und die Psyche der Menschen. Viele kämpfen gerade jetzt mit Angst und Panikattacken. Doch dagegen gibt es Strategien und Ratschläge.

Gegen Angstzustände in der aktuellen Ausnahmesituation gehört der Aufbau eines persönlichen Krisenmanagements.

Dr. Christian Graz Chefarzt der Psychosomatik der Max Grundig Klinik
Wie Sie jetzt körperlich und mental gesund bleiben:

In der freien Natur bewegen

Gehen Sie mindestens eine Stunde am Tag an die frische Luft – zu Fuß, auf dem Rad oder beim Joggen. Das geht alleine, zu zweit und im Kreis der Mitglieder Ihres Haushalts und ist seitens des Gesetzgebers ausdrücklich erlaubt und gewünscht.

zuhause bewegen

Bewegen Sie sich zu Hause. Es gibt zahlreiche Gesundheits-Apps und Videos mit Übungen, die Sie gut in den eigenen vier Wänden machen können.

Bewusst essen

Essen Sie noch bewusster als bislang schon.

Immunsystem stärken

Stärken Sie Ihr Immunsystem mit einer ausgewogenen Zufuhr an Vitamin C, Vitamin D, Zink und Selen.

Prioritäten Setzen

Besinnen Sie sich mit Ihrem Partner und Ihren Kindern auf die einfachen Fragen: Was ist derzeit am wichtigsten? Welche Rolle will ich dabei einnehmen? Wie bleibe ich gesund? Wie schütze ich meinen engsten Kreis an Personen?

Häusliche Aktivitäten planen

Machen Sie einen Plan für gemeinsame häusliche Aktivitäten, wie kochen, spielen, reden oder fernsehen. Auch Rückzugszeiten gehören dazu, um die soziopsychologischen Konflikte zu minimieren.

Realistisch Analysieren

Führen Sie eine realistische Situationsanalyse durch. Machen Sie sich bewusst, dass unsere heutige Wohlstandsgesellschaft auch in der Krise funktionieren wird. Rationalisierungen können helfen, Angst in den Griff zu bekommen.

Stresskurve senken

Bringen Sie Ihre Stresskurve nach unten. Mit Bewegungseinheiten, Schlafhygiene und Entspannungsübungen, wie Atemübungen, Yoga, Meditation oder progressive Muskelrelaxation lässt sich der Stress-Zustand senken.

Wünsche statt Vorwürfe äußern

Artikulieren Sie Wünsche statt Vorwürfe. Die einfache „VW-Regel“ hilft Ihnen reizbare, ungehaltene und unfaire Reaktionen zu vermeiden.

Gefühle zulassen

Lassen Sie Ihre Gefühle zu. „Gesunde“ Ängste sind in dieser völlig ungewohnten Situation verständliche, nachvollziehbare und natürliche (Schutz-) Reaktionen von Körper und Geist. Wichtig ist dabei, einen Weg heraus aus dem Teufelskreis der Angst zu finden und sich immer wieder zu stabilisieren.

Wenn Sie unter alltagsrelevanten Angstsymptomen leiden,
können Sie sich jederzeit an unser Team um den Chefarzt der Psychosomatik, Herrn Dr. Christian Graz, wenden:
Telefon +49 7226 54-800 oder E-Mail therapie@max-grundig-klinik.de.

 

Weitere interessante Artikel zum Corona-Virus von Prof. Dr. Curt Diehm und Dr. Christian Graz finden Sie in unserem Presseportal.